Hauptseite - Aktuelle Nachrichten - Rund ums Schiessen - Termine - Downloads - Bilder - Kontakt und Impressum


Rund ums Schießen




Hier findet Ihr Infos zu allem was Schießen betrifft. Die Sammlung wird noch wachsen.


Hier ein Link zu einem sehr guten Youtube Kanal von Tom (vprojekte) mit vielen hochwertigen Videos zum Thema
Long Range Shooting, Wiederladen, Long Range Training, Wettkämpfe im Schießsport, entsprechendes Zubehör, Kurzwaffen, Pistolen, Revolver, Langwaffen, historische Waffen und vieles mehr.




Kurzwaffen

Kurzwaffen sind Schußwaffen, deren Lauf und Verschluß in geschlossener Stellung insgesamt kürzer als 30 cm sind und deren Gesamtlänge kürzer als 60 cm sind. Die Unterschreitung einer der Maße erzwingt die Einstufung als Kurzwaffe. Die gebräuchlichsten Formen der Kurzwaffe sind Revolver und Pistolen.
Quelle: WaffG Anlage 1, Abs.: 2.6

Im sportlichen Schießen werden in der Regel spezielle Präzisionswaffen eingesetzt die es technisch ermöglichen ein maximales Ergebnis zu erzielen.
Es gibt auch Disziplinen in denen Gebrauchspistolen und Gebrauchsrevolver der unterschiedlichsten Kaliber eingesetzt werden.


Luftpistole

Als Luftpistole bezeichnet man eine Pistole die beim Schießsport (Luftpistolenschießen) zum Einsatz kommt.

Luftpistolen gibt es in grundsätzlich 4 verschiedenen Ausführungen: mit Spannhebel, mit Pressluft, mit CO2-Kartusche oder als Selbstkomprimierer.

Als Munition werden meistens Diabolos vom Kaliber 4,5 mm verwendet die einen Durchmesser von 4,48 bis 4,52 mm (je nach genauem Laufdurchmesser) und ein Gewicht von 0,50 bzw. 0,51 g haben.

Das Luftpistolenschießen findet grundsätzlich in der Anschlagsart "stehend freihändig" statt. Die Luftpistole darf dabei nur mit einer Hand gehalten werden. Das Abzugsgewicht muss mindestens 500 g betragen.

Das Gewicht der Waffe darf 1500 g nicht überschreiten. Vor jedem Wettkampf wird das Abzugsgewicht überprüft.
Luftpistolenschießen gilt als die anspruchsvollste Kurzwaffendisziplin da das geringste Zittern beim Abziehen sofort zu einem schlechten Ergebnis führt.



Langwaffen

Langwaffen sind Schusswaffen, deren Lauf und Verschluss in geschlossener Stellung insgesamt länger als 30 cm sind und deren kürzeste bestimmungsgemäß verwendbare Gesamtlänge 60 cm überschreitet, Kurzwaffen sind alle anderen Schusswaffen.
Quelle: WaffG Anlage 1 (zu § 1 Abs. 4)


Für Schüsse auf größere Distanzen eignen sich Langwaffen durch ihre höhere Präzision besser als Kurzwaffen. Die tatsächlich erzielbare Reichweite hängt jedoch stark vom verwendeten Kaliber und Bauart der Waffe ab.

Bei Spezialausführungen mit großen Kalibern kann die effektive Reichweite bis zu 2500m betragen.
Auf solche großen Entfernungen spielen Faktoren wie Windstärke und -richtung, Temperatur und Luftdruck eine wichtige Rolle.

Natürlich hat auch die verwendete Muntition einen großen Einfluss. Diese unterscheiden sich z.B. durch eine bessere Aerodynamik und optimierte Pulverladungen.



Luftgewehr

Luftgewehre sind Gewehre, die ein Geschoss durch die Ausdehnung von komprimiertem Gas antreiben. Im Unterschied zu Feuerwaffen wird das unter Druck stehende Gas nicht durch die Explosion einer Pulverladung erzeugt, sondern innerhalb oder außerhalb der Waffe mechanisch verdichtet. Auch Waffen, bei denen das Geschoss mit einem anderen Gas als Luft (z.B. CO2) angetrieben wird, werden zu den Luftdruckwaffen gezählt. Zur Bereitstellung des komprimierten Gases werden verschiedene Verfahren genutzt.

Luftgewehre haben im Vergleich zu Feuerwaffen eine wesentlich geringere Leistung. Sie sind aber zur Übung der Schießfertigkeit und Konzentration geeignet und wegen der geringen Betriebskosten und des vergleichsweise problemlosen Erwerbs beliebte Sportgeräte.


Als Munition werden meistens Diabolos vom Kaliber 4,5 mm verwendet. Manche Freizeitmodelle verschießen kupfer- oder aluminiumbeschichtete Stahlkugeln im gleichen Kaliber. Die Läufe dieser Waffen haben meistens auch keine Züge, was sich wegen des fehlenden Dralls ungünstig auf die Trefferleistung auswirkt. Gewehre für solche Kugeln werden deshalb in der Regel nur auf kurze Distanz z.B. an Jahrmarktbuden geschossen.

Das Mindestalter für das Schießen mit Luftdruckwaffen im Schießsport beträgt in Deutschland 12 Jahre (mit Ausnahmegenehmigung bereits ab 10 Jahre)



Flinten


Zugelassen sind alle Flinten einschließlich deren halbautomatischer Modelle, die das Kaliber 12 nicht überschreiten. Halbautomatische Flinten müssen so beschaffen sein, dass sich nicht mehr als eine Patrone in das Magazin laden lässt. Die Verwendung von Vorderschaftrepetierflinten (sog. Pump-Guns) ist verboten.


Verwendet werden Schrotpatronen, deren Hülsenlänge im abgeschossenen Zustand nicht mehr als 70mm beträgt. Der Durchmesser der Schrote darf maximal 2,6mm betragen, das Gewicht der Schrotladung darf 24,5g nicht übersteigen.


Skeet

Es werden Wurfscheiben verwendet, die einen Durchmesser von 110 mm (+/-1mm), eine Höhe von 25-26mm sowie ein Gewicht von 105 g (+/- 5g) haben. Die für den offiziellen Trainings- und Wettkampftag verwendeten Scheiben müssen identisch sein. Die Scheiben können unterschiedliche Farben haben (z.B. schwarz, weiß, gelb, grün, orange), müssen sich aber vom Hintergrund gut abheben.

Der Schütze darf erst in den Anschlag gehen, wenn die Wurfscheibe sichtbar wird. Bis dahin hat er seine Flinte mit dem Schaft an der Hüft am entsprechenden Markierungsstreifen seiner Weste zu halten. Die Vorbereitungszeit auf der Station des Schützen bis zum Abruf der Scheibe beträgt 15 Sekunden.

Die Einstellung der Wurfweite, -höhe und -winkel erfolgt nach vorgegebenen Schemata. Für einen Wettbewerb Skeet (olympisch) werden 125 Scheiben geworfen.


Trap

Es werden Wurfscheiben verwendet, die einen Durchmesser von 110 mm (+/-1mm), eine Höhe von 25-26 mm sowie ein Gewicht von 105 g (+/-5g) haben. Die für den offiziellen Trainings- und Wettkampftag verwendeten Scheiben müssen identisch sein. Die Scheiben können unterschiedliche Farben haben (z.B. schwarz, weiß, gelb, grün, orange), müssen sich aber vom Hintergrund gut abheben.

Der Schütze geht innerhalb der 10 Sekunden dauernden Vorbereitungszeit in den Voranschlag und ruft seine Scheibe/Dublette (eine Kombination aus zwei Scheiben) ab. Diese werden innerhalb von einer Sekunde geworfen.

Die Einstellung der Wurfweite, -höhe und -winkel erfolgt nach vorgegebenen Schemata. Für einen Wettbewerb Trap (olympisch) werden 125 Scheiben geworfen, beim Doppeltrap 150 Scheiben (nur Dubletten, hier wird nur Maschinenposition drei verwendet).




Disziplinen im DSB

Nr.

Disziplin

1.10

Luftgewehr

1.11

Luftgewehr Auflage

1.20

LG-Dreistellung

1.35

KK 100m

1.36

KK 100m Auflage

1.40

KK Sportgewehr

1.41

KK Sportgewehr Auflage

1.42

KK 50m Zielfernrohr

1.58

Ordonnanzgewehr

1.60

KK Freigewehr

1.80

KK Liegendkampf

1.92

GK Liegendkampf

2.10

Luftpistole

2.11

Luftpistole Auflage

2.16

Mehrsch. Luftpistole

2.20

Freie Pistole

2.30

OSP

2.40

KK Sportpistole

2.45

GK Zentralfeuerpistole

2.53

GK 9 mm Para

2.55

GK .357 Magnum

2.58

GK .44 Magnum

2.59

GK .45 ACP

2.60

Standardpistole

3.10

Flinte Trap

3.20

Flinte Skeet

5.10

Armbrust 10 m

5.20

Armbrust Int. 30 m

5.31

Armbrust National

7.10

Vorderlader

6.1x

Bogen FITA

6.20

Bogen Halle









Wettkampfklassen

Schülerklasse unterteilt in männlich/weiblich bis 14 Jahre
Jugendklasse unterteilt in männlich/weiblich 15 - 16 Jahre
Juniorenklasse B unterteilt in männlich/weiblich 17 - 18 Jahre
Juniorenklasse A unterteilt in männlich/weiblich 19 - 20 Jahre
Schützenklasse nur Männer 21 - 45 Jahre
Damenklasse nur Frauen 21 - 45 Jahre
Altersklasse nur Männer 46 - 55 Jahre
Damenaltersklasse nur Frauen 46 - 55 Jahre
Seniorenklasse nur Männer ab 56 Jahre
Seniorinnenklasse nur Frauen ab 56 Jahre


Waffen aufbewahren


Nach oben